TCM in der Schweiz

Responsive image
Responsive image
Responsive image

Akupunktur und Chinesische Medizin in der Schweiz

In der Schweiz wird die Akupunktur von rund 1300 nichtärztlichen Therapeuten sowie von etwa 1000 Ärztinnen und Ärzten mit Zusatzausbildung praktiziert. Ein Drittel aller Praktizierenden ist auch in Chinesischer Arzneitherapie ausgebildet.

Die Akupunktur wurde bereits im 17. Jahrhundert durch Missionare nach Europa gebracht, fasste aber erst in den späten 1980er-Jahren Fuss in der Schweiz. 1995 wurde die Schweizerische Berufsorganisation für TCM (SBO-TCM) gegründet – heute die grösste Berufsorganisation für nichtärztliche Therapeuten.

Chiway Gründer Dr. Hamid Montakab war der erste Präsident der SBO-TCM. Die Ausbildungsanforderungen wurden seither kontinuierlich erhöht und verbessert.

Im Jahre 2000 begann die SBO-TCM zusammen mit anderen Verbänden der Komplementärmedizin eine eidgenössische Berufsreglementierung anzustreben. Unter der Führung der OdA AM und in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) wurde dieses Ziel zur Realität: seit 2015 kann, wer die Vorgaben erfüllt und die Höhere Fachprüfung besteht, ein eidgenössisches Diplom als Naturheilpraktiker, Naturheilpraktikerin mit Fachrichtung TCM erwerben.

Berufsausübung

Die Gesundheitsberufe sind kantonal geregelt. Bewilligungen zur Ausübung von Akupunktur und Tuina sowie Chinesischer Arzneitherapie werden durch die Kantone erteilt, aktuell gelten dafür noch stark unterschiedliche Bedingungen. Es ist zu erwarten, dass zukünftig das eidgenössische Diplom massgebend sein wird.

Abrechnung

Komplementär- und alternativmedizinische Therapien werden in der Schweiz durch die Zusatzversicherungen der Krankenkassen bezahlt. Verschiedene Registrierstellen führen Listen, an denen sich die meisten Krankenversicherer orientieren. Die beiden grössten Registrierstellen sind das Erfahrungsmedizinische Register EMR und die Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin ASCA. Die Ausbildungen an der Chiway Akademie erfüllen die Anforderungen dieser Stellen. Nach erfolgreichem Abschluss können sich Absolventen beim EMR und bei der ASCA anmelden. Zukünftig sollen eidgenössisch diplomierte Naturheilpraktikerinnen und Naturheilpraktiker sich auch bei der OdA AM registrieren können für eine Krankenkassenanerkennung.

Links

Schweizerische Berufsorganisation für Traditionelle Chinesische Medizin SBO-TCM (neu TCM Fachverband Schweiz), www.sbo-tcm.ch

Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin OdA AM, www.oda-am.ch

Erfahrungsmedizinisches Register EMR, www.emr.ch

Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin ASCA, www.asca.ch